5. 7. 2020

Prager Klassiker

An Prag sehen Sie sich niemals satt. Jetzt haben Sie außerdem die einzigartige Gelegenheit, sich die schönsten Sehenswürdigkeiten in Ruhe anzusehen, ohne die ansonsten allgegenwerten Menschenmassen. Genießen Sie eine Atmosphäre wie vor vielen Jahren, als Prag noch kein vibrierendes Tourismuszentrum war.

Prager Burg (Pražský hrad)

Der größte Burgkomplex nicht nur bei uns, sondern auf der ganzen Welt, bildet das unverwechselbare Panorama Prags. Durchqueren Sie mit uns die Burginnenhöfe, besichtigen Sie den Alten Königspalast (Starý královský palác), besuchen Sie den Veitsdom (sv. Víta, Václava a Vojtěcha) sowie die Basilika des hl Georgs (bazilika sv. Jiří) oder das malerische Goldene Gässchen (Zlatá ulička). Wir empfehlen auch einen Spaziergang durch den Königlichen Garten, wo Sie neben vielen charmanten Ecken auch auf Renaissanceschmuckstücke stoßen – das Ballhaus (Míčovna) und das Lustschlösschen der Königin Anna (Letohrádek královny Anny), auch als Belvedere bekannt. 

Karlsbrücke (Karlův most)

Die zweitlängste Steinbrücke Tschechiens muss nicht lange vorgestellt werden. Zurecht wird Sie als einer der ikonischen Bauten Prags angesehen und ist von vielen Legenden umwoben. Wenn Sie den Ausblick auf die Prager Burg aus der Vogelperspektive genießen möchten, dann besuchen Sie einen der Brückentürme, die einst Teil der Befestigung der mittelalterlichen Stadt waren. 

Gemeindehaus (Obecní dům)

Besuchen Sie eines der schönsten und meistbewunderten Jugendstilgebäude in Prag, an dessen Verzierung sich die führenden Künstler seiner Zeit beteiligten, unter anderem Mikoláš Aleš, Alfons Mucha sowie Max Švabinský. Die wunderbar verzierten Säle heißen jedes Jahr eine Reihe von Konzerten und anderen Kulturveranstaltungen zu Gast. 

Altstädter Rathaus mit Aposteluhr (Staroměstská radnice s orlojem)

Ein weiteres der Symbole Prags gehört zu den beliebtesten hiesigen Sehenswürdigkeiten, vor allem dank der einzigartigen Aposteluhr. Neben einer Besichtigung der wunderbar geschmückten historischen Säle und der Kapelle können Sie auch in die mittelalterlichen unterirdischen Gänge eintreten, wo Sie viel Interessantes aus der Geschichte der Stadt erfahren. Die Besichtigung des Rathauses können Sie dann mit dem Aufstieg auf den Rathausturm abschließen, von wo aus sich ein überwältigender Panoramaausblick auf die ganze Stadt ergibt. Der Aufstieg auf den Turm ist barrierefrei.

Altstädter Ring (Staroměstské náměstí) und Tejnkirche (Týnský chrám)

Ein weiterer ikonischer Ort, der wortwörtlich das Herz der historischen Stadt ist, ist der Altstädter Ring, der neben dem Rathaus vom Turm der Tejnkirche dominiert wird. Heuer kehrte nach mehr als hundert Jahren die barocke Mariensäule auf den Platz zurück, nach deren Schatten in Prag früher der Mittag festgestellt wurde.

Wenzelsplatz (Václavské náměstí)

Der breite Boulevard ist das rege Geschäftszentrum der Stadt und ein Ort, an dem wirklich Geschichte geschrieben wurde. Seine Dominante ist das gewaltige Gebäude des Nationalmuseums an seinem oberen Ende, das vor kurzem generalsaniert wurde und sicherlich einen Besuch wert ist. In seiner Nähe finden Sie die ikonische Statue des hl. Wenzel, dem Patron der Länder Tschechiens, von Václav Myslbek. Der Verkehr am Platz ist heuer aufgrund der derzeit stattfindenden Umbauten eingeschränkt.

Josefov – Jüdisches Museum in Prag

Eines der ältesten jüdischen Museen auf der Welt verwaltet die Sammlung ethno-konfessioneller Denkmäler im einstigen jüdischen Viertel, das Teil der Altstadt ist. Die einzelnen Expositionen befinden sich in einigen erhaltenen Synagogen, dem Zeremoniensaal und dem Alten jüdischen Friedhof. 

Vyšehrad

Der legendenumwobene erste Königssitz und Sitz des Vyšehrader Kapitels befindet sich auf einem Felsvorsprung über der Moldau. Die ursprüngliche mittelalterliche Fliehburg wurde später zu einer Barockzitadelle umgebaut, in deren Areal Sie eine Reihe bedeutender Denkmäler finden, zum Beispiel die St.-Peter-und-Paul-Kirche (Bazilika sv. Petra a Pavla), den Vyšehrader Friedhof mit Slavín, auf dem eine Reihe bedeutender Persönlichkeiten der tschechischen Kultur bestattet ist, die Martinsrotunde und die Kasematten. Die Vyšehrader Wälle bieten einzigartige Ausblicke auf Prag. Auf dem Vyšehrad befindet sich auch einer der Prager Weingärten.

Strahov Kloster (Strahovský klášter)

Das älteste Prämonstratenserkloster Böhmens befindet sich in Sichtweite von der Prager Burg. Seine Hauptattraktion ist die wertvolle Strahov-Bibliothek mit einer Vielzahl mittelalterlicher Handschriften, Landkarten und Globen, dem barocken Theologischen Saal sowie dem klassizistischen Philosophischen Saal verziert mit Fresken. Im Areal befindet sich auch die Strahov-Bildergalerie, eine der bedeutendsten mitteleuropäischen Sammlungen gotischer Malerei, rudolfinischer Kunst und barocker und Rokoko-Malerei. Im Areal finden Sie auch eine Klosterbrauerei, wo Sie das hiesige Bier probieren können, das nach dem Stifter und Schutzpatronen des Ordens, dem hl. Norbert, benannt wurde, dessen Überreste im Kloster bestattet wurden.

Nationaltheater (Národní divadlo)

Das monumentale Gebäude des Nationaltheaters am Ufer der Moldau ist ein Symbol tschechischer Kultur. Die prunkvolle äußere und innere Verzierung, die vor allem mit ihrer reichhaltigen Vergoldung begeistert, bildet ein Spitzenwerk tschechischer Künstler des 19. Jahrhunderts – M. Aleš, F. Ženíšek, V. Hynais, J. V. Myslbek u.a.m. Das historische Gebäude wird von der nicht traditionellen brutalistischen Nová scéna (dt.: Neue Bühne) ergänzt, wo Sie sich Vorstellungen der legendären Laterna Magika ansehen können. Die Piazzetta zwischen den beiden Gebäuden wurde vor kurzem nach dem ersten tschechischen Präsidenten Václav Havel umbenannt.  

Palác Lucerna

Die Legende der Prager Kulturszene, das Multifunktionspalais Lucerna, ist bis heute ein beliebtes Ziel nicht nur von Pragern. Neben dem Kino sind hier der Musikclub Lucerna Music Bar, der Tanzsaal, das stilvolle Jugendstilcafé, die Galerie sowie eine Reihe von Geschäften und Restaurants beliebt. Neu hat sich auch die Dachterrasse des Palais belebt, die sich in ein saisonales Gesellschafts- und Kulturzentrum und einen angenehmen Garten mit ungewöhnlichen Ausblicken auf Prag verwandelt hat. Die Passage des Palais wird von der originellen Statue Pferd (Kůň) von David Černý dominiert, die eine kontroverse Adaption der Statue des hl. Wenzel am Wenzelsplatz ist.

Ständetheater (Stavovské divadlo)

Das wunderbare klassizistische Theater ist bis heute im fast ursprünglichen Zustand erhalten geblieben. Mit der Geschichte des Theaters ist das Genius von Wolfgang Amadeus Mozart nicht wegdenkbar verbunden – vor allem dann seine Weltpremiere der Oper Don Giovanni, die bis heute zu den Fixpunkten im Repertoire des Theaters gehört. Das Ständetheater ist eine der Bühnen des Nationaltheaters.

Kampa und Čertovka

Kampa – eine der malerischsten städtischen Inseln auf der Welt, liegt zwischen dem Hauptfluss der Moldau und ihrem künstlichen Seitenarm Čertovka. Sie gehört zu den beliebten Orten und wird mit Recht als eine der romantischsten Ecken Prag wie gemacht zur Erholung angesehen. Die romantische Atmosphäre wird auch von der aktuellen Ausstellung der Jugendstilplakate von Alfons Mucha im Museum Kampa ergänzt.

St.-Nikolaus-Kirche auf der Kleinseite (Kostel svatého Mikuláše)

Die berühmteste Barockkirche Prags gehört zu den wertvollsten Barockbauten nördlich der Alpen. Die Kuppel weist im Durchschnitt bemerkenswerte 20 m auf, ihre Innenhöhe bis zur Spitze der Laterne beträgt über 49 m, was es zum höchsten Prager Interieur macht, das gleichzeitig ein herausragendes Vorzeigestück der Verzierung im hochbarocken Stil ist. 

Mehr Informationen und eine Übersicht der aktuellen Maßnahmen zu Covid-19 in der Tschechischen Republik finden Sie hier.